Gastwirtschaft

in der Landesgalerie Niederösterreich

Genießen Sie traditionelle österreichische Küche im gemütlich-modernen Ambiente der Landesgalerie Niederösterreich.

kennenlernen

Herzlich willkommen bei

Poldi Fitzka

In der Poldi Fitzka Gastwirtschaft bieten wir Ihnen eine abwechslungsreiche Karte mit besonderem Augenmerk auf die Produkte unserer Region. Genießen Sie angenehme Stunden im Poldi Fitzka ­umgeben von der einmaligen Museumsarchitektur der ­Landesgalerie Niederösterreich!


Zur Speisekarte

Ein Gruß an

Poldi Fitzka

 

 

 

Es war im Jahr 1949 als Leopoldine „Poldi“ Fitzka das elterliche Gasthaus in der Steiner Landstraße 5 übernahm. In jener Zeit, in der Frauen kaum als Unternehmerinnen ernst genommen wurden, setzte Poldi Fitzka hier Maßstäbe und sich selbst ein Denkmal: 17 Jahre lang war sie das Herz ihrer Gastwirtschaft, berühmt vor allem für ihr gekochtes Rindfleisch. Selbst Jahrzehnte nach der Übernahme des Hauses und nach ihrem Tod im Jahr 1983 zierte der Schriftzug „Poldi Fitzka Gasthaus“ noch die Fassade des Gebäudes bis es im Jahr 2016 abgerissen wurde.

Genau hier, wo Poldi Fitzka vor vielen Jahren die Kremser kulinarisch verwöhnte, befindet sich heute der moderne Neubau der Landesgalerie Niederösterreich. Und so war der Name für das dazugehörige Restaurant schnell gefunden: Das Poldi Fitzka wird damit zur Reminiszenz an die Kremser Gasthaus-Legende und lässt diese auch auf der Speisekarte hochleben – sei es mit dem gekochten Rindfleisch, mit den Frühstücksvariationen oder mit den Getränken. Zeitgemäße, hochqualitative österreichische Küche im modernen Ambiente an einem Standort mit Geschichte – so wird das Erbe von Poldi Fitzka bewahrt und ihr Name bleibt weiter mit der Region verbunden.

Gastwirtschaft
im neuen Kleid

Wiener Schnitzel, Rindsgulasch, ausgezogener Apfelstrudel – auch Poldi Fitzka ist ein Fan der österreichischen Küche. Passend zum modernen Ambiente der Architektur, wird diese mit viel Liebe zum Detail und Fingerspitzengefühl neu interpretiert. Dabei wird auf Regionalität ebenso viel Wert gelegt wie auf Saisonalität.